Report MizunoWaveRider's Profile

Statistics

Anime Stats
Days: 73.9
Mean Score: 5.33
  • Total Entries470
  • Rewatched0
  • Episodes4,121
Anime History Last Anime Updates
Bokura no
Bokura no
Sep 12, 2:36 PM
Plan to Watch · Scored -
Promare
Promare
Sep 12, 2:33 PM
Completed 1/1 · Scored 5
Zegapain
Zegapain
Sep 11, 1:55 PM
Completed 26/26 · Scored 4
Manga Stats
Days: 6.7
Mean Score: 0.00
  • Total Entries27
  • Reread0
  • Chapters1,204
  • Volumes103
Manga History Last Manga Updates
Yesterday wo Utatte
Yesterday wo Utatte
Sep 6, 12:43 PM
Reading 37/113 · Scored -
Phenomeno
Phenomeno
Aug 26, 3:53 PM
Plan to Read · Scored -
Ryuu no Michi
Ryuu no Michi
Jul 30, 3:51 PM
Plan to Read · Scored -

Favorites

Anime
Manga

No favorite manga yet.

Characters

No favorite characters yet.

All Comments (369) Comments

Would you like to post a comment? Please login or sign up first!
MrColumbo Sep 10, 1:25 PM
Ah verstehe. Mit Matlab hab ich noch nicht gearbeitet; wir haben bisher immer C++ benutzt, wenn wir irgendwas programmieren sollten (Python wäre eigentlich auch schon drangekommen wenn ich mich recht erinnere, aber das muss ich nachholen). Wurde in theoretischer Hinsicht irgendwas Spannendes vermittelt, falls du dich noch erinnern kannst?

Oh okay. In Chemie war ich ziemlich schlecht und von Ingenuerwesen hab ich keine Ahnung. ^^ Was kamen so grob für Themenbereiche dran?
MrColumbo Sep 9, 8:47 AM
Ja, den sexuelle Aspekt des Ganzen fand ich auch ziemlich weird. Ich fand die Momente ok, in denen es um tatsächlich persönliche Dinge ging, aber die Szenen, in denen es um Sexuelles ging, haben da echt nicht reingepasst.
Beim Harem fragte ich mich die ganze Zeit: Warum? Wieso fährt offenbar jedes Mädel, das irgendwas mit Shirou zu tun hat, darauf ab, bei ihm zu wohnen?

An die ganze Abstraktion gewöhnt man sich irgendwann ganz gut. Es ist bloß anfangs bei bestimmten Themengebieten etwas überfordernd, sich damit abfinden zu müssen, dass es für bestimmte Dinge einfach keine konkrete visuelle Darstellung gibt und man sich wirklich nur an die Regeln und Definitionen halten kann. Aber das ist nur am Anfang etwas irritierend. Interessant ist auch, dass man gerade bei Informatik-nahen Themen oft mit Dingen arbeitet, die auf abstrakten Definitionen basieren, bei denen es recht unintuitiv oder schwer verständlich ist, dass sie genau das liefern, was man von ihnen in der Anwendung möchte.

Jup, wegen der Wohnungssuche. ^^ Was hast du studiert? đŸ‘€
MrColumbo Sep 7, 1:28 PM
Jap, da stimm ich zu. Es ist an sich nichts Besonderes, wenn sich eine Person in eine andere verliebt, und es gibt wie gesagt auch Dinge an Shirou, bei denen ich verstehen würde, dass Saber sie an ihm schätzt. Und ich würde auch sagen, dass sich die Serie über die Ungereimtheiten zwischen den beiden bewusst ist, denn sie nutzt diese ja, um darum herum interessante Konflikte zu entwickeln (wie z.B. auch den Dialog auf der Brücke). Dennoch würde ich auch sagen, dass Saber von ihrem ganzen persönlichen Hintergrund her nicht wirklich in so eine Romanze hineinpasst und ich die ganze Idee dahinter an sich eher zweifelhaft finde. Auch wenn ich anerkenne, dass man sich dabei interessante Dinge gedacht hat und das alles bei weitem nicht nur „dumm“ ist, frag ich mich, ob es wirklich notwendig war. Es wirkt etwas … erzwungen.
Was mich auch etwas gestört hat war, wie immer mehr Mädels bei Shirou quasi eingezogen sind. Es wirkte schon fast wie ein Harem, vermutlich nicht mal komplett unabsichtlich.

Jap, es ist schon ziemlich schwierig, wobei es auch Schwankungen gibt. Analysis gehört definitiv eher zu den schwierigeren VLs, aber damit hab ich mich recht viel in der Oberstufe befasst (also nicht mit dem Schulstoff), von daher hatte ich in dem Bereich schon etwas Übung. Das anscheinend Schwierigste, aber auch für mich bei weitem Interessanteste, ist eher das, was so in Richtung Informatik geht, insbesondere die Beschreibung und Analyse von Algorithmen und mathematische Themen, die dafür wichtig sind (vor allem halt die Theorie von Graphen, also solchen Dingern).
Es gibt halt im Wesentlichen zwei Dinge, die Schwierigkeiten machen. Zum einen das Nachvollziehen von Definitionen und Beweisen (beides gleichermaßen, auch wenn man das bei Definitionen weniger erwarten würde), zum anderen eben das Lösen von Aufgaben. Wobei (zumindest bislang für mich) das eigentliche Problem bei Letzterem nicht mal unbedingt die Aufgaben selbst sind, sondern das Gefühl, sie nicht lösen zu können, wenn einem nicht direkt ein Lösungsansatz einfällt. Diese Situation, in der man sich etwas überlegen muss, ohne schnell einen Anhaltspunkt zu haben, ist am Anfang sehr unangenehm. Interessanterweise finden sich Lösungen dann aber auch meistens nicht mal so spät, wenn man diesen Denkprozess durchzieht. Das Problem sehe ich also eher darin, sich auf dieses Nachdenken einzulassen, als in einer Gefahr, wirklich keine Lösung zu finden.
Aber ja, es macht extremen Spaß, gerade diese in der Informatik angewandte Mathematik. Es ist nur schade, dass letztes Jahr ein pures Chaos war und ich somit auch beträchtliche Teile verpasst habe und nachholen muss. Bei vielen Themen weiß ich einiges, ohne es bisher in einer Lehrveranstaltung behandelt zu haben. Das will ich aber auch in Grenzen halten, denn ich möchte schon vermeiden, eine LV zu besuchen und dabei im Vorfeld alles zu wissen.

MrColumbo Sep 7, 2:51 AM
Sakuras Rolle in der Fate-Route scheint insgesamt etwas komisch zu sein. Die meiste Zeit ist sie halt irgendwie einfach da, aber das finde ich nicht schlimm. Es muss nicht hinter allem eine größere Bedeutung stecken. Vermutlich liegt es einfach daran, dass die Fate-Route den Fokus auf andere Figuren legt als HF es tut, aber die Ausgangssituation in allen Routen halt dieselbe ist.

Haha, jap, das stimmt. Wobei Shirou zumindest durchgehend ein ernsthaftes Interesse daran zeigt, Saber zu beschützen, obwohl sie wesentlich stärker ist als er (was in Anime auch nicht so oft vorkommt, glaube ich). Außerdem sagt er ihr offen im Interesse beider Personen, was er an ihren Gedanken und Absichten nicht gut findet, obwohl er weiß, dass er damit Konflikte auslöst. Insofern gibt es schon Dinge, die ich an der Kombination rein von deren Persönlichkeit her gut finde. Allerdings ist der Moment, in dem Saber von Shirou dann doch überzeugt wird, recht billig umgesetzt, aber vielleicht ist es auch besser so, als wenn man es noch länger ausgeführt hätte.

Rins Tsundere-Charakter ist in F/SN 2006 denke ich einfach nicht so extrem wie in UBW. An Letzteres kann ich mich nicht mehr so gut erinnern, aber dort hat sie das ja glaube ich ziemlich raushängen lassen. In Fate dagegen hatte sie diese Tsundere-Eigenschaft an sich immer noch, ist damit aber deutlich zurückhaltender und zeigt insgesamt auch grundsätzlich Sympathie und Bereitschaft, zu anderen nett zu sein und ihnen zu helfen. Fand ich wesentlich glaubwürdiger.

Dieses Jahr gar nicht mal soo, ging sogar relativ schnell. Letztes Jahr dagegen war es extrem schwierig, aber es war auch viel Pech dabei.
MrColumbo Sep 5, 3:51 AM
Es war ganz in Ordnung, hatte viel Spaß damit. Ich würde insgesamt sagen, dass die Musik am stärksten zum Unterhaltungswert der Serie beiträgt. Abgesehen davon, dass sie an sich sehr schön ist, gibt sie vielen Szenen eine fesselnde Atmosphäre. Ich finde, die Serie hat generell eine recht bodenständige Präsentation und ist echt angenehm anzuschauen, deutlich mehr als UBW, wo mir gefühlt alles auf die Nerven ging. Inhaltlich fand ich es ziemlich mittelmäßig. Ich hab überhaupt kein Problem damit, dass die Konzeption quasi so einfach wie möglich ist, nur sind die Figuren wirklich sehr platt, sowohl in ihrer Persönlichkeit als auch in den Dialogen zwischen ihnen. Die Art, wie in F/SN Themen behandelt werden, wirkt richtig plump und oberflächlich, das Meiste wird so gut wie ohne jegliches Feingefühl einfach in die Dialog- und Monologzeilen reingeschrieben. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, wieso es mir so schwerfällt, mit Fate wirklich warm zu werden, denn das Universum an sich mag ich ganz gerne.

Die erste Hälfte der Serie gefiel mir definitiv besser als die zweite, einfach da die ganze Exposition recht solide und interessant war und der stärkere SoL-Aspekt dem Ganzen ganz gut getan hat meiner Meinung nach. Später hatte ich mehr und mehr das Gefühl, dass nichts wirklich „Neues“ mehr hinzukommt, sondern der Holy Grail War quasi einfach irgendeinen Weg geht und Shirou halt am Ende überlebt oder nicht, ohne dass sich noch inhaltlich groß etwas entwickeln würde, das über die reine Handlung hinaus geht. Gerade der ganze Kampf in dem Untergrundtempel fühlte sich nach nichts weiter als nach einer Etappe im Plot an, die halt abgehakt werden muss (dazu kam noch, dass durch die Konstellation der Kämpfe bereits sehr offensichtlich war, wie sie ausgehen würden). Allerdings hat sich der Anime gegen Ende nochmal deutlich verbessert, auch wenn Gilgamesh eine extrem langweilige und uninteressante Figur ist. Die Romanze ist ziemlich befremdlich, aber zumindest hat sie dem Ganzen ein interessantes Thema gegeben (was die Serie ansonsten nicht hatte). Dass kaum beleuchtet wird, wie die Verliebtheit zustande kommt, find ich nicht schlimm, nur ist die Romanze selbst dann wieder so oberflächlich, dass sie nicht wirklich authentisch rüberkommt. Was hat dich daran hauptsächlich gestört?
Rin fand ich deutlich erträglicher als in UBW. Ich weiß nicht, ob sie in dieser Route wirklich so anders als in UBW ist oder ob sich mein Empfinden einfach verändert hat. Ich fand auch gut, dass man sich hier mit der Thematik, dass Shirou zu selbstaufopfernd ist, ein bisschen mehr zurückgehalten hat, denn das war in UBW wirklich zu viel.
Werde als nächstes dann Fate/Zero rewatchen, denn daran kann ich mich echt kaum mehr erinnern. Hatte das zuletzt 2014 oder so geschaut. Ich würde dann auch gerne die Heaven’s Feel Route lesen, denn da wär ich schon gespannt.

Freut mich, dass du S;G 0 offenbar doch mehr oder weniger in Ordnung fandest. Hatte mit wesentlich Schlechterem gerechnet ehrlich gesagt.

Hab jetzt übrigens endlich nach Bonn ziehen können. Das wurde echt Zeit.
MrColumbo Aug 27, 5:39 PM
Das war schon sehr DEENig. Ansonsten gefällt es mir eigentlich ganz gut.
MrColumbo Aug 27, 1:11 PM
Die Mana-Transfer-Szene in F/SN lol
MrColumbo Aug 18, 10:54 AM
War recht unterschiedlich. Die ersten 3 fand ich in Ordnung, 4 fand ich gut und 5 hat mich sehr beeindruckt. Worum es beim 6. ging, weiß ich gar nicht mehr. Ich weiß aber noch, dass ich den 7. eher enttäuschend fand, auch wenn ich nicht mehr wirklich weiß, wieso. ^^
MrColumbo Aug 16, 5:59 PM
Den Film hab ich auch vor nicht allzu langer Zeit geschaut; fand ihn relativ mittelmäßig. Nicht schlecht oder langweilig, aber ich hatte nicht wirklich das Gefühl, dass er dem Ganzen neue bzw. interessante Ideen gibt. Aber anschauen kann man ihn sich definitiv.
S;G 0 hat mir gut gefallen ehrlich gesagt. Es war sehr unterhaltsam, mir gefiel die Grundidee, und die Art, wie die Serie bestimmte (auch interessante) Aussagen trifft, fand ich überzeugend. Beim Humor bin ich mir etwas unsicher. Die Witze an sich sind zwar sehr niveaulos, insgesamt wird der Humor aber an einigen Stellen gut genutzt, um zu zeigen, wie sich das Empfinden von Okabe über die Situation von dem seiner Mitmenschen unterscheidet. Ich fand auch gut, wie schwierig sich das Dilemma gestaltet, in dem sich Okabe befindet. Die Auflösung des Ganzen ist ziemlich weit hergeholt und nicht wirklich realistisch, was ich an der Stelle aber gar nicht so schlimm fand, da sie einfach eine gewisse Spannung erzeugt und den Figuren Hürden stellt, die man ernst nehmen kann. Auch die Offenheit, die das ganze Ende hat, fand ich sehr passend. Es gibt zwar einige Stellen, die sehr deutlich auf bestimmte emotionale Effekte beim Zuschauer hinauslaufen sollen, ich fand jedoch stets, dass die emotionalen Zustände der Figuren gut in deren Charakter und in die Handlung gepasst haben, auch wenn eine bestimmte Stelle gegen Ende eher grenzwertig in Sachen Glaubwürdigkeit ist.

Ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird. Meine Erwartungen sind ehrlich gesagt nicht so hoch, jedenfalls in Hinblick auf die ersten 4 Filme, aber mal sehen.
Nagisa_Nagi Aug 13, 12:58 AM
I'm currently trying to reply to comments within a few days or week. Leaving comments piled up on my profile without replying feels somewhat unpleasant to me. :')

Aside from showing the weak and pathetic side of his characters, I think it also has to do with his art. In Aku no Hana, we can see his art improved from generic to somewhat realistic-painting-esque, and I appreciate it a lot. It really helps setting out the realistic (and sometimes dark) mood.

I agree. And for me personally, another reason the redemption arc works so well is because of Tokiwa Aya. I can't imagine Kasuga being his best self later without having meet her. I think she's also one of the reasons Kasuga could accept his past and not shying away from telling it to her: she could accept him for who he really was. I don't think many people in real life could do that. Sometimes I wish to have someone like her in my life, and even if couldn't, I wish I could be one.

Same. I thought Aku no Hana would be just a typical twisted psychological story. I'm so glad I was proven wrong and didn't drop it till the end; what a satisfying ending it has.

Indeed. When you have no motivation to do what you have to or even to live, what difference would it make if the world ends today or tomorrow? Like Shinji getting lost in his cassette-player music, I used to listen to songs about apocalypse while wishing for the world to end anytime soon. Now I may not feel that way anymore, but I could understand when people feel that way.

I have a looong plan-to-read list that I think comprises of titles with good story, but none of them is one-shot iirc. Maybe you could check them as well. Don't mind the completed shoujo-romance ones; that's the kind of story I enjoyed back when I was still a hopeless romantic teenager. xD
MrColumbo Aug 12, 6:08 PM
Ich kann mich auch erinnern, dass ich mich bei meinen PP-Watches ziemlich schwertat, dranzubleiben. Und jap, PP hat insgesamt einen gewissen Edge-Faktor, der der Reihe nicht gerade gut tut. In PP2 ist es besonders schlimm, aber da passt es noch am ehesten ins Gesamtbild, während es in der ersten Staffel den seriösen Ton schon etwas stört.

Nachdem ich jetzt mit PP3 durch bin, würd ich insgesamt sagen, dass es die sympathischsten Figuren in der Reihe hat und am unterhaltsamsten ist. Das Finale ist extrem langgezogen, aber die Auflösung ist (bis auf viel pseudophilosophisches Gelaber zwischen Protagonist und Antagonist vor dem endgültigen Schlagabtausch) relativ standard, wie ich es gehofft hatte.

Wie fandest du Steins;Gate? Wollte es bald mal wieder schauen; hab durch S;G 0 ziemlich Lust darauf bekommen. Ich denke auch, ich schaue bald wieder die KnK-Filme.
Nagisa_Nagi Aug 10, 8:47 AM
Sorry for the late reply! ><
Yes, I empathized a lot with Kasuga too. The author certainly is skilled with making readers feel uncomfortable, and that's a compliment.
I found out about Aku no Hana when talking with a friend about its anime adaptation. The anime certainly got mixed reviews. At the time, I didn't think much about it. Then, I remembered a gif from the anime in which Sawa stripped Kasuga's clothes until he was buck naked. I became curious: "Just what kind of manga is it?" And so one day, when I needed something to read, I tried reading the manga, and boy was I in for a ride. It's the first twisted manga I ever read, and I got really disturbed by Saeki's raping of Kasuga. I was thinking of discontinuing, but then came the redemption arc, and that's that: a masterpiece. My condolences to those who dropped the manga after the timeskip.
On a different note, Ikari Shinji is a character I empathize a lot with too, hence one of my favorite characters. I know how it feels to be depressed: helplessness, hopelessness, low self-esteem, worthlessness. When he screamed in the movie that people should praise him more, I really felt that.
I sometimes stumble across good anime and manga randomly. Some are underrated, at least here in MAL, but I turn out to like them very much.
MrColumbo Aug 8, 12:41 PM
Psycho-Pass 1 ... Ich weiß nicht. Die Idee dahinter ist nicht schlecht, aber ich kann mich kaum mehr daran erinnern, wie das Thema umgesetzt wurde. Mein Hauptproblem mit PP ist halt, dass mir die Figuren einfach sehr steif und unnatürlich vorkommen. Viel mehr störte mich soweit ich weiß nicht mehr, aber das an sich zieht es schon weit runter. In PP2 ist das ebenfalls so, aber die Serie ist wirklich schlicht und ergreifend schlecht. So ziemlich alles, was von den Antagonisten (die in PP ja immer die kritische Perspektive dem Sibylsystem gegenüber vertreten sollen) an Dialog kommt, ist komplett random und so ohne Sinn und Verstand, dass die ganze Behandlung der Themen in der Serie keinerlei Substanz hat. Passenderweise läuft das Ganze gegen Ende dann auf einen einzigen Clusterfuck hinaus, aus dem man wirklich nichts mitnehmen kann.
PP 3 dagegen ist bisher echt besser als gedacht. Der Plot beschränkt sich zwar im Wesentlichen darauf, dass die Hauptfiguren irgendeinen bestimmten Fall lösen wollen, und hat zum Teil recht fragwürdige Prämissen, aber die Chemie zwischen den Figuren funktioniert besser als in den anderen Staffeln und es ist insgesamt recht unterhaltsam. Man hat das Gefühl, es würde der Serie eher gut tun, dass sie sich anscheinend nicht daran versucht, große philosophische Fragen zu ergründen. Ich erwarte wirklich nichts Besonderes vom Rest der Serie und wäre im Grunde zufrieden damit, wenn sie den laufenden Plot ganz einfach, ohne sich groß aus dem Fenster zu lehnen, zu Ende führt.
MrColumbo Aug 2, 2:04 PM
Oh, echt? Über 3-Gatsu no Lion hatte ich immer viel Gutes gehört. Mir fällt bei sehr neuen Serien aber - soweit ich welche schaue - öfters auf, dass die Dialoge etwas steif sind (z.B. auch bei der LoGH-Neuadaption).

Übrigens, Psycho-Pass scheint jetzt so an seinem Höhepunkt angekommen zu sein.
MrColumbo Jul 31, 3:29 PM
Jup, dazu, es im Hintergrund laufen zu lassen, ist es recht gut geeignet.

Hyouka war fantastisch. Es ist zwar viel SoL und Schulzeugs, aber die Substanz in den Dialogen und in der Charakterisierung der Figuren, die subtile Art, wie sich die Freundschaften zwischen den Figuren entwickeln, sowie die elegante Erzählweise, heben es für mich weit über andere Anime solcher Art ab. Moe-Elemente sind zwar vorhanden, aber meines Erachtens wirklich in einem Maß, das mit dem guten Inhalt und der Präsentation verträglich ist. Ich schätze es einfach sehr, wie echt und ehrlich die Verhältnisse zwischen den Figuren wirken. Sie reden viel über persönliche Dinge, die für sie selbst wichtig oder schwierig sind, sie kritisieren sich gegenseitig mit einem Interesse daran, den jeweils anderen weiterzubringen etc. ... Es ist so eins der wenigen Beispiele, die ich kenne, in denen tatsächlich etwas hinter den Freundschaften zwischen den Figuren steckt.